10 Highlights der Heim+Handwerk 2018 

Vom 28.11. bis 02.12.2018 gibt es auf der Heim+Handwerk viel zu entdecken. Inspirationen zum Wohnen, faszinierende Möbel und dekorative Accessoires, um die eigenen vier Wände zu verschönern oder seinen Lieben Weihnachten, Wünsche zu erfüllen. Die Heim+Handwerk ist die Messe für Wohnträume zum Anfassen und Kaufen. Wer das Besondere, das Ausgefallene oder Einrichtungsideen sucht, kommt an diesen 10 Highlights nicht vorbei.

Highlight #1 – Die helle Freude: das Leuchten Design von Martine Clair

 

Wer nach Erleuchtung sucht wird bei Martine Clair (Halle A2/361) fündig. Die Leuchten Designerin aus der Provence kreiert zeitlose Highlights mit Hilfe eines 2.000 Jahre alten Kunsthandwerks: dem Glasblasen. In ihrer Form an übergroße Glühbirnen erinnernd, werden alle Leuchten  von Glasmeistern mundgeblasen. So entstehen einzigartige Unikate. In Gruppen oder einzeln erhellen sie Entrées, Sitzgruppen, Esstische, Leseecken, Bars und bringen Licht und Wärme in die kalte Jahreszeit. Eine helle Freude für jedes Zuhause. www.martineclair.com, Foto: © Martine Clair

 

Highlight #2 – Handwerk multifunktional

 

Für das Team Klewitz ist Wohnen ein Gefühl, das weiter reicht als das bloße Auge. Es inspiriert mit einem ganzheitlichen Ansatz aus Showroom, Innenarchitektur, Geschäft und Werkstatt. Wohnwünsche werden individuell gestaltet, gefertigt und realisiert. Exemplarisch hierfür steht das Regal aus massiver Eiche und Metall, das von Schreiner und Schlosser Thomas Klewitz individuell gefertigt wird. Multifunktional kann es je nach Wunsch als TV-Bank, Raumteiler oder Kaffeetisch  genutzt werden. Kein Wunder, dass das Team Klewitz, der Gewinner des „Best of houzz“-Award für Kundenzufriedenheit ist. „KlewitzDie Wohnung“ ist Teil des Mucbook-ROOM in der A2 am Stand 446. www.klewitz-diewohnung.de, Foto: © KlewitzDie Wohnung

 

Highlight #3 – Schöne Bescherung aus Beton

 

Mutig ist das Design von TWO BOLD, dem Hersteller von Möbeln, Leuchten und Wohnaccessoires. Beton gibt bei Leuchten und Vasen im Materialmix mit Kupfer, Aluminium oder Messing den Ton an. Damit ist das Design so gewagt wie es der Markenname vorgibt, denn Beton ist zwar puristisch schön, dennoch im Bereich Leuchten und Wohnaccessoires neu und couragiert. Wer sich und andere individuell und mutig beschenken möchte, ist willkommen in der A2, Stand 372. www.twobold.de, Foto: © Desiree Wübbolt & Thomas Schöller / twobold.de

 

Highlight #4 – flugzeugmoebel.de oder dem Himmel sei Dank

 

Auf das Upcycling von Flugzeugteilen zum Designmobiliar haben sich die Piloten Marius Krämer und Julian Schneider spezialisiert. Sie teilen ihre Begeisterung fürs Fliegen und es entstehen außergewöhnlich unkonventionelle und kreative Einzelteile, wenn zum Beispiel der Flügel einer Douglas DC-3, dem einstigen Rosinenbomber, ein Schreibtisch wird. Sehr originell ist auch der Lounge-Tisch aus dem Triebwerk einer JT3D sowie Bar und Raumteiler aus der Bordwand einer A321. Dabei bringt jedes Stück seine eigene Geschichte mit und setzt mit besonderem Charme eigene Akzente. Wer das Ausgefallene sucht oder einfach herausfinde möchte, wie aus Sicherheitsgurten eine Garderobe entsteht, geht in der A2 bei Stand 263 an Bord. www.flugzeugmöbel.de, Foto: © flugzeugmöbel.de

Highlight #5 – Florian Artmann Tassenregal: 

 

Wir haben alle Tassen im Schrank: Florian Artmann gestaltet Geschäfte, Küchen, Leuchten und Möbel. Dabei entsteht Kunst zum Wohnen. So lässt er selbst Alltagsgegenstände mit seinen Möbeln zum Objekt verschmelzen. Sein Tassenregal nach dem Prinzip des Setzkastens ist hierfür beispielhaft und ein Fest für die Sinne. Sammler und Designliebhaber treffen sich in der A2 am Stand 446.www.florian-artmann.net, Foto: Florian Artmann

 

Highlight #6 - Einfach helle: die Lightclock

 

Die Lightclock ist eine Wanduhr, bei der die Zeit Wort für Wort ausgeleuchtet wird. Die Wettervorhersage erscheint in Symbolen. Damit ist die Wanduhr, bei der Zeit Wort für Wort ausgeleuchtet wird. Die Wettervorhersage erscheint in Symbolen. Damit ist die Lightclock ein orgineller und smarter Hingucker. Es steckt jede Menge Programmierleistung in der Uhr, die sich auch über das smartphone steuern lässt. Farbspiel, Lichtintensität und Tag-Nacht-Modus sind wählbar. Zudem lässt sich die Uhr mit Symbolen, Material und LED-Faben personalisieren. Design zur rechten Zeit auf der heim+handwerk in der Halle A2, Stand 264. Vielleicht finden Sie Zeit dafür? . www.lightclock.de, Foto: © Lightclock

 

Highlight #7 – favius kreiert Lieblingsorte

 

Die Marke favius steht für pure Materialien, Ästhetik und Handwerkskunst mit einer Leidenschaft für modernes, zeitloses Design. Hierfür ist insbesondere der Arch Chair, eine neue Arbeit von Martin Hirths (2017), beispielhaft: Ein bequemer Sessel in Leder mit einem Fuß aus feinen Metallbögen, der zum Lesen und Träumen einlädt. Wo immer er auch steht, zieht er alle Blicke auf sich und wird schnell zum Lieblingsort. Wer das Besondere sucht, findet bei favius (Halle A2/440) sein Zuhause.

www.favius.de, Foto: © favius

Highlight #8 – MyStone Lamp, wo Dolomiten leuchten

 

Speziell und einzigartig sind die Leuchten, die Herbert Neumair und sein Sohn Noah aus den Steinen der Südtiroler Dolomiten herstellen. Form, Farbe und Struktur des Steins sind von Lampe zu Lampe verschieden, so dass jede Leuchte ein Unikat ist. Die Idee, Natur und individuelle Einrichtung zu verbinden, kam Herbert Neumair auf einer Reise nach Japan beim Betrachten eines NatursteinsSuisekiim Licht der Nachtischlampe. Er taufte sein Unternehmen daher Koi Garden. Ein Garten, in dem in mühevoller Handarbeit strahlende Naturschönheiten entstehen. Schönheiten, die jedes Zuhause schmücken. Zu bewundern in der A1 am Stand 402. www.mystonelamp.com, Foto: © mystonelamp

 

Highlight #9 – bloomon oder wie Blumen das Fest der Liebe schmücken

 

Bereits von Elle, MADAME und Couch zitiert, ist der Blumenversand bloomon.de das florale Highlight der Heim+Handwerk 2018 (Halle A3/440). Mit raffinierten Deko- Tipps zeigt bloomon wie einfach sich Wohnung,   Esstisch und Geschenke schmücken lassen. Dabei sind luxuriöse Blüten  in warmen Farben mit kontrastreichen Texturen tonangebend: samtige Rosen, glänzende rote Beeren und opulente Amaryllis. Bouquets mit dem gewissen Etwas sind das Marken-zeichen von bloomon. Frisch vom Feld dürfen sie 2019 in keiner Wohnung fehlen. Für schöne Augenblick zu Weihnachten sorgen sie auch unterm Baum. www.bloomon.de, Foto: © bloomon.

 

Highlight #10 Luckner Unikat für Tisch, Couch und Küche

 

Kostbarkeiten, die jede Tafel, jedes Sitzmöbel und jede Küche aufwerten, präsentiert die Hamburger Manufaktur „Unikat Luckner“ in der A1, Stand 335. Farbenfroh, praktisch und ganz besonders erzählen Tischläufer, Servietten, Geschirrtücher und Kissen immer neue Bildgeschichten, so dass Serien interessanter Unikate entstehen. Dabei tragen Hühner, Hasen und Hirsche Kronen. Motive aus der Tier- und Pflanzenwelt werden mit Humor und einem Augenzwinkern serviert. Dabei liegt der Reiz im Unperfekten, bedingt durch die Herstellung im Handsiebdruck-verfahren. Kein Stück gleicht dem anderen. So findet bei Tisch jeder sein individuelles Tiermotiv auf der Serviette. Eine schöne Geschenkideeauch für die eigene Tafel!

www.unikat-luckner.de; Foto: © grafLuckner

 

Informationen zur Messe

 

Die Heim+Handwerk ist vom 28. November bis 2. Dezember 2018 täglich von 9:30 bis 19:00 Uhr geöffnet. Informationen zu den Ausstellern erhalten Besucher über den Online-Marktplatz. An 365 Tagen im Jahr können diese rund um die Uhr gezielt nach Produktgruppen, Themen und Events filtern und bekommen umfassende Informationen zu Ausstellern, deren Produkte und Dienstleistungen sowie Zugang zu den jeweiligen Online-Shops.

 

Tickets für die Heim+Handwerk sind auf der Messe erhältlich oder vergünstigt im Internet (13,- EUR). Mit dem Ticket kann auch die parallel stattfindende FOOD & LIFE besucht werden. Kinder bis 12 Jahre haben freien Eintritt. Für die  kostenfreie, professionelle Kinderbetreuung ist ebenfalls gesorgt. www.heim-handwerk.de

 

Johannes Wagmüller, Director Solutions Engineering Germany, NetApp, Quelle: netapp
GUSTAVE COURBET Schwarze Felsen bei Trouville, 1865, Öl / Leinwand Städtische Galerie im Lenbachhaus und Kunstbau München, Dauerleihgabe der Christoph Heilmann Stiftung Foto: Engelbert Seehuber, München
Anne-Mary Deutsch, Künstlerin aus Freiburg lebt auf dem Planet Schwarzwald
Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
Copyright Beate Obermann M.A., 2018- 2019, alle Rechte vorbehalten