TV & Kino 2014
TV & Kino 2014
 

Die Perle am Starnberger See: 12. Fünf Seen Filmfestival hat "Zeit" zum Thema 

Das 12. Fünf Seen Filmfestival präsentiert sich als "Internationales Festival des mitteleuropäischen Films" Motto in diesem Jahr "Zeit". Vom 6. bis 15. September werden 150 ausgewählte Filme in Uraufführungen, Deutschlandpremieren, Süddeutschlandpremieren und Bayernpremieren mit Werkschauen, Diskussionen und Gesprächen zu erleben sein. 

 

Das 12. Fünf Seen Filmfestival - in diesem Jahr mit neuem Termin vom 6. bis 15. September - steht erstmals unter einem Motto. Festivalleiter Matthias Helwig hat das Thema "Zeit" gewählt: "Zeit ist unweigerlich mit Anfang und Ende, Geburt und Tod verbunden. Das Leben dazwischen ist der Raum. Und das, was wir daraus machen, ist die Bewegung. Diese drei Themen, Zeit, Raum und Bewegung werden in den nächsten drei Fünf Seen Filmfestivals die Themen vorgeben. In diesem Jahr geht es um die Zeit. Zeit, die wir haben, Zeit, die uns fehlt, Zeit, die wir verlieren oder gewinnen, unsere Zeit neben der historisch ablaufenden Zeit. In allen Sektionen des Festivals wollen wir auf die unterschiedlichen Auswirkungen, Bedeutungen und Geheimnisse von Zeit Bezug nehmen." Am 9. September sprechen die diesjährigen Ehrengäste, Filmregisseur und Schauspieler Josef Bierbichler und  Dominik Graf - einer der berühmtesten Regisseure Deutschlands -  im Filmgespräch am See in der Politischen Akademie in Tutzing  über "Verfilmte Zeit" (9.9.). Ein weiteres Filmgespräch wird es in der Evangelischen Akademie in Tutzing geben, über „Rhythmus als Herzschlag des Films“ mit der vielfach beachteten deutschen Editorin Bettina Böhler und dem BR-Kulturjournalisten Moritz Holfelder (13.9.). Außerdem stehen ein Panel zum Thema „Zeit zum Entwickeln eines Filmstoffes“ und eine Podiumsdiskussion über die Zukunft des Kinos unter dem Titel „Die Zeiten ändern sich“ auf dem Programm, an der die Filmregisseure Edgar Reitz, Norbert Lechner, Felicitas Darschin und ein YouTube-Spezialist teilnehmen (15.9.).

Das Thema "Zeit" interessiert Helwig aber auch selber: "Man wird älter, arbeitet rund um die Uhr, muss sich aber immer gerade deswegen wieder der Wertigkeit der Zeit bewusst werden. Im Film wurde das schon immer thematisiert, zu allen Zeiten. Wir werden also eine Retrospektive machen mit Filmen von Chaplin bis zu Christopher Nolan. Unser diesjähriger Ehrengast Josef Bierbichler hat mit der Verfilmung seines Romans „Mittelreich“ ebenfalls die Zeitdimensionen, hier an einem bayrischen See aufgenommen. In unserer Reihe „Odeon“ – den Filmen aus den verschiedensten Bereichen der schönen Künste werden wir das Vergehen oder auch Entstehen thematisieren, von „Servus Bayern“ zu „Paterson“, um nur mal zwei scheinbar weit auseinanderliegende Filme zu nennen, oder von „Moderne Zeiten“ zu „Sur“.

Venedig, Berlin, Cannes - die Filme, die auf den berühmtesten Filmfestivals der Welt Preise    abgeräumt haben, sind auf dem Fünf Seen Filmfestival zu sehen. Im Fokus steht in diesem Jahr der Film aus Mitteleuropa. 150 ausgewählte  Filme mit Werkschauen, Diskussionen und Gesprächen werden in mehr als 250 Vorstellungen auf insgesamt 13 Leinwänden in den Spielstätten Starnberg, Gauting, Schloss Seefeld und Weßling zu erleben sein. Darunter zwei Uraufführungen, 19 Deutschlandpremieren, 26 Süddeutschlandpremieren und sechs Bayernpremieren. 20 internationale Filme sind bereits jetzt zu sehen, die erst im Herbst in den deutschen Kinos starten. Regisseure, Produzenten, Autoren und Schauspieler präsentieren ihre neuen Werke. Insgesamt werden mehr als 120 Gäste erwartet, rund 100 Filmgespräche geführt. Gastländer sind Indien, Südtirol und Taiwan.

Eröffnet wird das Festival am 6. September mit dem Hochsee-Drama "Styx" des österreichischen Regisseurs Wolfgang Fischer. Zur Eröffnung kommt der bayerische Staatsminister für Digitales, Medien und Europa, Georg Eisenreich (CSU). "Das internationale Fünf Seen Filmfestival ist besonders: Mitten in der wunderbaren Natur- und Kulturlandschaft des Fünf-Seen-Lands, nah dran an der Münchner Film- und Medienszene, getragen von Engagement und Leidenschaft für den Film", betont Eisenreich. Dominik Graf ist am 8. und 9. September in Starnberg bei seinem neuen Film "Hanne" mit Iris Berben und seinen Filmen "Die geliebten Schwestern" und "München - Geheimnisse einer Stadt" anwesend. Josef Bierbichler ist am 9. September zu seinem aktuellen Film "Zwei Herren im Anzug" zugegen. Am 10. September wird er aus seinem Roman "Mittelreich" lesen und am 12. September seinen Film "Triumph der Gerechten" begleiten. In Anwesenheit von Editorin Bettina Böhler, der Meisterin der Filmmontage, werden die Filme "Western", "Transit" und "Charlotte Rampling - The Look" am 14. und 15. September gezeigt. Die legendäre abendliche Dampfer-Umrundung des Starnberger Sees mit Open-Air-Kurzfilmpreisverleihung wird am 11. September stattfinden. Auf dem schwimmenden Kino sind auf zwei Leinwänden die drei besten Kurzfilme des Festivals zu sehen. Das Publikum stimmt darüber ab.

Mit "Joy in Iran" von dem wohl populärsten Filmemacher des bayerischen Oberlandes, Walter Steffen, gibt es am 7. September eine Weltpremiere. Am 7.9. stehen außerdem Lyrik und  Film mit dem Verskabarettisten Anton G. Leitner sowie "Tango im Kino" mit Ralf Satori (Herausgeber von Tango Global) auf dem Programm.  Am 9. September kommt Abi Wallenstein nach Starnberg. Die Hamburger Blueslegende spielt mit dem Münchner Boogie- und Zydeco-Urgestein Ludwig Seuss - seit 1986 Mitglied der berühmten Spider Murphy Gang. Außerdem wird es den Auftakt zu einer großen Edgar Reitz-Retrospektive sowie eine Diskussion um das Politdrama Wackersdorf mit heute und damals politisch Verantwortlichen geben, u.a. mit dem ehemaligen Landrat Hans Schuierer. Zu der Filmvorführung von "Erik& Erika" wird die Schauspielerin Marianne Sägebrecht kommen.

Horizonte Filmpreis

In welcher Welt befinden wir uns? Wie können wir sie verbessern? Das sind die Themen des Horizonte-Wettbewerbs gepaart mit den philosophischen Fragen des Seins.  Erstmals öffnet die Evangelische Akademie in Tutzing ihr Tore für das Fünf Seen Filmfestival. In diesem Jahr wird dort die Verleihung des Horizonte Filmpreises veranstaltet. Die Auszeichnung wurde von der Akademie gestiftet. Die Akademie ist auch Schauplatz des Filmgesprächs mit Editorin Bettina Böhler und BR-Kulturjournalist Moritz Holfelder über "Rhythmus im Film" (13.9.).

Fokus Drehbuch

 

Iiesem Jahr beleuchtet die deutschlandweit einmalige Reihe Fokus Drehbuch das Festival-Thema "Zeit" mit den Facetten, die für DrehbuchautorInnen wichtig sind: Zeit für die Recherche und Stoffentwicklung, große Geschichten und erzählte Zeit.  Beim Werkstattgespräch am 7. 9. werden zwei Drehbücher und die Entstehung der jeweiligen Filme vorgestellt. Eingeladen sind die Drehbuchautoren von "303" (Silke Eggert, Mitverfasserin) und "Styx" (Ika Künzel). Beide Filme spielen auf ganz unterschiedliche Art mit dem Thema Zeit. "Styx" propagiert zunächst einmal den Wunsch der Protagonistin nach Zeit für sich, in diesem Fall auf einem Solo-Segeltörn über den Atlantik. Dann aber die Zeit des Wartens und Bangens, des Hoffens und Zögerns, als ein völlig überladenes Flüchtlingsschiff gerettet werden soll. "303" hat die Zeit der Entwicklung einer Beziehung zum Thema. Zeit, die auf einer gemeinsamen Autofahrt gen Süden vergeht. Hier wird die Zeit kunstvoll gedehnt, bis es zum lang ersehnten Kuss kommt.

 

Odeon

 

Filme aus den Bereichen Architektur, Tango-Tanz, Theater, Lyrik, Musik und vor allem Video-Kunst werden in diesem Jahr von Gesprächen, Vorträgen oder Aufführungen begleitet. Ein eigener Wettbewerb zur experimentellen Videokunst - zusammengestellt von Roman Woerndl, Juschi Bannaski, Christoph Nicolaus und Rasha Ragab - findet nun schon traditionell am ersten Sonntag des Festivals, am 9. September im Kino Breitwand in Starnberg statt.

 

Um Literatur dreht es sich diesmal an zwei Lyrikabenden mit  dem Verskabarettisten Anton G. Leitner, Ernst-Hoferichter-Preisträger Thomas Grasberger, der Schweizer Schriftstellerin Nicola Bardola und der Münchner Poetin Gabriele Trinckler. In Frederick Wisemanns tiefgehender Dokumentation "Ex Libris - The Public Library". "Die neue Nationalgalerie beleuchten zwei Architekten. Außerdem gibt es einen Film über den Erfinder des Bossa Nova sowie Porträts über den Musiker Jason Beck alias Chily Gonzales in "Shut up and play the piano" und über den Komponisten Christian Bruhn in "Musik ist meine Welt". Bruhn schrieb Ohrwürmer wie "Marmor, Stein und Eisen bricht" oder "Liebeskummer lohnt sich nicht". Zu "Namrud" über den israelisch-palästinensischen Musiker Jowan Safadi gibt es passend ein Konzert mit der Hamburger Blueslegende Abi Wallenstein und dem Münchner Urgestein Ludwig Seuss (seit 1987 Mitglied der Spider Murphy Gang).

 

Video-Art

 

Seit 2013 zeigt das Fünf Seen Filmfestival in Kooperation mit BRoWN Video-Art-Film internationale Videokunst und Künstlerfilme. Thema ist auch hier "Zeit". Zu sehen sind unter anderem "Time", "Paradise Lost", "Wasting Time", "Punkt" und "Pause".

 

Anne-Mary Deutsch, Künstlerin aus Freiburg lebt auf dem Planet Schwarzwald
Quelle: Tourismusverb. Wilder Kaiser
Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
Copyright Beate Obermann M.A., 2017, alle Rechte vorbehalten