G-Sync, WQHD, Miracast und Touch: Monitore von AOC auf den CeBIT Previews 2014

AOC zeigte eine ganze Reihe neuer Monitor-Highlights bei den CeBIT Previews in München am 14. Januar 2014 in München. Bei der Preview können sich Händler und andere Fachleute einen Überblick über die im März bei der CeBIT präsentierten neuen Produkte verschaffen. Die Vorpremiere fand in München im Sofitel Hotel Bayerpost statt.

 

Das Ende von Screen-Tearing und Ruckeln: G-Sync™

 

2013 erregte AOC mit seinem 144-Hz-Gaming-Monitor g2460Pqu „myUltraSpeed“ einiges an Aufsehen. Nun wurde der Hochleistungs-Bildschirm durch die Unterstützung der G-Sync-Technik von Nvidia weiter verbessert. Das Nachfolgemodell, das in Hamburg und München erstmalig präsentiert wird, bietet ebenfalls eine Bildaufbaurate von 144 Hz sowie eine Pixel-Reaktionszeit von nur 2 ms, ermöglicht aber zusätzlich die Synchronisation mit kompatiblen Grafikkarten von Nvidia. Der Monitor empfängt dabei von der GPU einen Befehl, wann der Bildaufbau zu erfolgen hat. Dadurch werden Screen-Tearing-Effekte und Ruckeln praktisch vollständig eliminiert, denn diese entstehen durch asynchrone Aufbauzyklen von Bildschirm und Grafikchip. Das neue G-Sync-Modell bietet ohne diese Beeinträchtigungen das ultimative, flüssige und super-scharfe Spielerlebnis.

 

Extra-hoch: die WQHD-Auflösung

 

Der q2770Pqu löst mit dem WQHD-Standard nicht weniger als 2560 x 1440 Bildpunkte auf. Sein hochentwickeltes Super-PLS-Panel liefert dabei besonders lebhafte Farben und extrem breite Einblickwinkel auf einer Bildschirmdiagonale von 68,6 cm (27″). Das Modell aus der Professional Line von AOC bietet Profis und anspruchsvollen Heimanwendern makellose Schärfe und eine hohe Leuchtdichte. Für besten Anwenderkomfort verfügt der q2770Pqu über eine Vielzahl von Anschlüssen, volle ergonomische Flexibilität sowie eine Vielzahl weiterer Extras.

 

Insgesamt einfach smart!

 

Der a2472Pwh4t ist ein Smart All-in-One-Monitor mit Android-Betriebssystem. Der IPS-Monitor kann als konventionelles Display verwendet werden, bietet aber viel mehr: Als „smarte“ Gesamtlösung können Anwender damit auch im Internet surfen, soziale Netzwerke und Office-Programme bedienen oder einfach spielen – ganz ohne PC. Zahlreiche Extras, wie ein HDMI-Eingang, ein Speicherkarten-Slot, vier USB-Anschlüsse sowie integrierte 2-Watt-Lautsprecher, Mikrofon und Webcam machen den a2472Pwh4t zu einem echten Multitalent.

 

Display-Technik zum Anfassen

 

Touch-Displays erlangen eine immer größere Bedeutung. Unter Windows 8 werden berührungsgesteuerte Spiele, Internet und viele andere Anwendungen zu einem ganz neuen Erlebnis. AOC stellt Monitore mit Zehn-Punkt-Touch-Steuerung für dieses Segment vor. Das 60 cm (23,6″)-Modell i2472Pwhut offeriert neben der Touch-Funktion seines hochentwickelten IPS-Panels auch eine Full-HD-Auflösung, integrierte Lautsprecher und ein USB-Hub. Teil des Designs ist zudem eine durchdachte Neigefunktion von 12° bis 55°.

 

Neue Verbindungen mit Miracast

 

Auch Monitore sind mittlerweile zur drahtlosen Datenübertragung fähig. Mit dem i2473Pwy präsentiert AOC einen IPS-Monitor, der nicht nur brillante Bildqualität, sondern auch ganz neue Anschlussmöglichkeiten bietet. Dank Miracast-Technologie können Anwender die Inhalte ihrer Smartphones und Tablets drahtlos direkt an das große 60,4 cm (23,8″)-Display senden: So werden Bilder und Videos im Handumdrehen Freunden und Familienmitgliedern gezeigt. Android-Fans können für denselben Zweck ihre Mobilgeräte wahlweise auch über MHL mit dem Monitor verbinden und dabei ihre Gadgets gleich wieder aufladen. Für eine solide Multimedia-Performance stattet AOC den i2473Pwy mit leistungsstarken 7-Watt-Lautsprechern aus.

 

Beate Obermann im Januar 2014 für München Süd

 

Fritz Gerlich
Anne-Mary Deutsch, Künstlerin aus Freiburg lebt auf dem Planet Schwarzwald

Gib jedem Tag die Chance, der schönste Deines Lebens zu werden. Mark Twain

Interview mit Richard Werner, Consultant bei Trend Micro
Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
Copyright Beate Obermann M.A., 2017, alle Rechte vorbehalten