Aus LANDESK und HEAT Software wird Ivanti

Zwei führende Unternehmen werden eins. Das bietet umfassende und verbesserte Softwarelösungen für IT-Betrieb und –Sicherheit.

 

 

Die Clearlake Capital Group, L.P. - inklusive der ‚Clearlake’-Tochterkonzerne - hat  den Abschluss der Übernahme von LANDESK vermeldet. Vor dem Hintergrund dieses Abschlusses haben LANDESK und HEAT Software bekannt gegeben, dass die beiden Unternehmen künftig unter einem gemeinsamen Firmennamen auftreten werden: Ivanti. Das Unternehmen entstand durch den Zusammenschluss von LANDESK (Wavelink, Shavlik, Xtraction Solutions und AppSense) und HEAT Software (FrontRange und Lumension) mit dem Ziel, IT-Organisationen als Kompetenzpartner erfolgreich durch den Transformationsprozess vom Arbeitsplatz zum Digital Workspace zu begleiten.

Ivanti hat seinen Hauptsitz in Salt Lake City, Utah, mit Niederlassungen in Amerika, Europa und Asien/Pazifik. Weitere Informationen finden Sie unter www.ivanti.de.

Mit mehr als 1.600 Mitarbeitern in 23 Ländern arbeitet Ivanti für über 22.000 Kunden mit unterschiedlichsten Anforderungsprofilen aus allen Branchen. Die integrierten Lösungen des Unternehmens helfen IT-Organisationen, sich den rasch entwickelnden Bedürfnissen ihrer Nutzer anzupassen. So werden kritische Assets und Daten gesichert. Die Kombination zweier führender Unternehmen stärkt Ivantis Produktangebot und seine Position als Anbieter.

 

Ivanti ist führender Anbieter von Lösungen für IT Service Management, Unified Endpoint Management, Endpoint Security und Enterprise Mobility Management für Desktops, Server und mobile Endgeräte im gesamten Unternehmen. Die hoch integrierten und automatisierten Lösungen ermöglichen es der IT, über eine einzige Plattform sämtliche Service-Interaktionen und Endpunkte von zentraler Stelle aus zu verwalten und zu sichern und so den gesamten IT-Lifecycle im Unternehmen zu unterstützen. 

 

Das Know-how beider Firmen stärkt die Unifed-Endpoint-Management-Lösungen (UEM) von Ivanti, bekräftigt die Stärke im Endpoint-Sicherheitsmarkt und bietet eine schnell wachsende SaaS-Service-Management-Plattform. Das Unternehmen ist gut positioniert, um die wachsenden Bedürfnisse der IT zu erfüllen, da es sich intensiv mit zunehmend komplexen Endnutzerumgebungen und Services zum Übergang in die Cloud auseinandersetzt.

„Der heutige Tag ist ein Schlüsselmoment für das Unternehmen“, so Steve Daly, CEO von Ivanti.

„Wir sind begeistert, Ivanti als Plattform-Investition durch die Kombination von LANDESK und HEAT zu unterstützen. Die Übernahme ist ein gutes Beispiel für unsere ‚Buy- and Build’-Strategie, mit der wir führende Plattformen schaffen,“ sagte Bahdad Eghbali, Managing Partner. „Die Stärke von Ivanti liegt in der Größe und Qualität seiner Kundenbasis, seinen Mitarbeitern und seinem ausdifferenzierten Produkt-Portfolio. Wir wollen das Wachstum mit Volldampf vorantreiben, indem wir in die Entwicklung neuer Produkte sowie in Vertrieb und Marketing investieren und neue Kunden akquirieren.“

 „Security ist heutzutage extrem schwierig, da wir es mit einem dynamischen Bedrohungspotential, den besonderen Anforderungen der digitalen Transformation und regulativen Umbrüchen zu tun haben,“ erläutert Duncan Brown, Research Director, europäische Sicherheitspraxis, bei IDC. „Wir sollten nicht versuchen, es uns schwieriger zu machen, indem wir isoliert arbeitende Silos aus Sicherheits- und IT-Betrieb aufbauen. Für alle – ausgenommen die größten und hochsensibelsten Unternehmen – macht es Sinn, IT und Sicherheit vom gleichen Leitstand aus zu steuern. Der Zusammenschluss von HEAT und LANDESK macht Sinn: Beide sind führend in Lösungen für den IT-Betrieb und haben Sicherheitsfunktionalitäten in ihr Angebot integriert.“

Mit seiner Größe, Bandbreite und seinen Ressourcen ist Ivanti gut aufgestellt, um die Nutzerumgebungen von IT-Unternehmen effektiv zu verwalten und zu sichern. Die Plattform von Ivanti ist ideal für moderne IT-Unternehmen, in denen Sicherheit eine zunehmend größere Rolle spielt.

 

„Als langjähriger Partner sowohl von LANDESK als auch von HEAT haben wir die Synergien dieser beiden führenden Unternehmen für Service-, Infrastruktur- und Sicherheitsmanagement aus erster Hand erleben können“, betont Jon Camillleri, Präsident und CEO von Kifinti Solutions. „Die cloudbasierte Servicemanagement-Software von HEAT gepaart mit dem IT-Asset-Management und Endpunkt-Portfolio von LANDEK ergibt eine leistungsstarke Kombination von Lösungen für die stetig wachsenden Kundenbedürfnisse. Wir freuen uns darauf, uns die neuen Möglichkeiten als Partner von Ivanti zu Nutze zu machen.“

 

 

Fritz Gerlich
Anne-Mary Deutsch, Künstlerin aus Freiburg lebt auf dem Planet Schwarzwald

Gib jedem Tag die Chance, der schönste Deines Lebens zu werden. Mark Twain

Interview mit Richard Werner, Consultant bei Trend Micro
Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
Copyright Beate Obermann M.A., 2017, alle Rechte vorbehalten