Interkulturelle Seminare für Deutschland, Frankreich und die USA

Ausgangslage: Kommunikation als Wettbewerbsfaktor

 

Im Wirtschaftsleben trifft die Floskel vom „globalen Dorf“ heute zu. Die Handels- und Konsumgewohnheiten gleichen sich auf internationalen Märkten in den In­dustrienatio­nen immer mehr an. Unternehmen zeigen multinationale Prä­senz und halten ständi­gen Kontakt mit den Partnern in aller Welt.

 

Das bedeutet: Im Zeichen der Globalisierung wird die Kommunikation ein entscheidender Wettbe­werbsfaktor sein. Nicht nur das „was“, sondern auch das „wie“ der Kommunikation ent­scheidet über den Erfolg eines Unternehmens und deren Mitarbeiter. Alles ist mit allem verbunden, frei nach Goethe. „Du bist Kosmopolit“ (frei nach dem neuen Werbeslogan in der ARD: “Du bist Deutschland“).

 

Informelle Beziehungen und kulturelle Herkunft

 

Jedoch in den informellen und persönlichen Beziehungen sind die Menschen im Ge­schäftsleben nach wie vor von Ihrer kulturellen Herkunft geprägt. Das ergibt Chan­cen und Reibungspunkte in der Zusammenarbeit und in der In­teraktion der Mitarbeiter und Geschäftspartner und zwischen den globalen Partnern untereinander.

 

Im Alltagsgeschäft ist wenig Zeit, sich sehr schnell auf verschiedene Verhandlungsarten, Gebräuche und beispiels­weise Ge­sprächsführung und Essgewohnheiten einzustellen.

 

Wer jedoch die Eigenarten seines ausländischen Geschäftspart­ners nicht kennt, kann dabei folgenschwere Fehler ma­chen. Mangelndes Wissen über die kulturelle Eigenart der Nation, mit der man verhandelt, führen zu Irritatio­nen auf bei­den Seiten. Das kostet Geld und auch Nerven. Geschäftsreisende kehren oft ohne den gewünschten Ab­schluss zu­rück, können sich nicht erklären, wie diese Barrieren entstanden sind.

 

Das bedeutet: Im internationalen Kontext werden interkulturelle Beziehungen im­mer wich­tiger für erfolgreiche Geschäfts­abschlüsse und Verhandlungen. Oft ent­scheidet sich dabei aufgrund dieser „interkulturellen“ Beziehun­gen als „weicher“ Faktor, ob ein Ge­schäft zustande kommt oder nicht. Diese „soften Faktoren“ lassen sich insbe­sondere durch geeignete interkulturelle Events und Themenabende begünstigen und herstellen.

 

Das Angebot/Die Aufgabe von Beate Obermann Interkulturelle Events:

 

Beate Obermann Interkulturelle Events versteht sich als Agentur für interkulturelle Ver­an­staltungen im europäi­schen und internationalen Kontext. Ich erleichtere dem ausländischen Gast Geschäftsanbahnungen mittels der oben ausge­führten interkulturellen Events. Sie ermöglichen den informellen Kontakt ba­sierend auf kulturellem Aus­tausch.

 

Zum anderen biete ich Beratungsleistungen, was die Eigenarten von ameri­kanischen und französi­schen und internatio­na­len und deutschen Verhandlungspartnern betrifft.

 

 

Fritz Gerlich
Anne-Mary Deutsch, Künstlerin aus Freiburg lebt auf dem Planet Schwarzwald

Gib jedem Tag die Chance, der schönste Deines Lebens zu werden. Mark Twain

Interview mit Richard Werner, Consultant bei Trend Micro
Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
Copyright Beate Obermann M.A., 2017, alle Rechte vorbehalten