CineMerit Award für Udo Kier auf dem Filmfest München 2014

Das 32. FILMFEST MÜNCHEN (27. Juni - 5. Juli 2014) ehrt den deutschen Schauspieler als herausragende Persönlichkeit des internationalen Films

 

 

 

Mit dem Ehrenpreis würdigt das Festival die Verdienste des seit mehr als vierzig Jahren sowohl in Europa als auch in Hollywood erfolgreichen Schauspielers. "Udo Kier ist eine starke und facettenreiche Persönlichkeit, die in jeder Rolle bleibenden Eindruck hinterlässt", sagt Festivalleiterin Diana Iljine. "Er ist bis heute ein Schauspieler mit Mut zum Un- und Außergewöhnlichen. Udo Kier ist selbst ein Gesamtkunstwerk."

Mit dem CineMerit Award ehrt das FILMFEST MÜNCHEN seit 1997 herausragende Persönlichkeiten des internationalen Filmschaffens für ihre Verdienste um die Filmkunst. Bisherige Preisträger waren unter anderen Schauspieler wie Julie Christie, John Malkovich und Michael Caine sowie Regisseure wie Michael Haneke, Barry Levinson und Milos Forman.

Udo Kier wird den CineMerit Award 2014 am 30. Juni in München im Rahmen einer öffentlichen Gala entgegen nehmen. Gezeigt wird an diesem Abend die Weltpremiere des Films "Arteholic", in dem Regisseur Hermann Vaske den Künstler und Kunstbesessenen Udo Kier auf einer Reise durch große europäische Museen begleitet. Außerdem präsentiert das Festival in einer Hommage zu Ehren des Preisträgers fünf weitere Filme mit Udo Kier.

Arteholic:

Im Mittelpunkt des Films steht der Schauspieler Udo Kier, den das Münchner Festival im Rahmen der Premierenfeier auch mit dem Ehrenpreis "CineMerit Award" würdigt. Kier gehört zu den wenigen deutschen Schauspielern von internationalem Rang. Zugleich hat der in den USA lebende Kölner schon immer einen Hang zur Bildenden Kunst gepflegt und sammelt junge, deutsche Kunst.

 

Film - und Kunstlegende Udo Kier ist Arteholic. Er lebt und atmet Kunst. Er ist ein Kunstsüchtiger. Ein lebendes Kunstwerk. Kier besucht die legendären Tempel der Moderne: Das Frankfurter Städel, das Museum Ludwig in Köln, das Kunstmuseum in Bonn, den Hamburger Bahnhof in Berlin, das Louisiana Museum bei Kopenhagen, das Centre Pompidou in Paris.

 

Auf seiner Reise trifft er auf viele alte Freunde und Weggefährten. Mit ihnen begibt er sich auf einen Trip durch die Welt der Kunst. Rosemarie Trockel, Udo Kittelmann, Marc Brandenburg, Jonathan Meese, Marcel Odenbach, Nicolette Krebitz, Max Hollein, Tobias Rehberger, Nikolaus Hirsch und Lars von Trier lassen den Zuschauer teilhaben an persönlich Erlebtem. Geschichten, die so noch niemand zuvor gehört hat.

Kier erzählt von seiner Zeit mit Andy Warhol und den rauschenden Feiern zwischen New York und Rom. Wie er mit Guy Maddin im Jahr 2012 ein Filmprojekt über verlorene Filme für das Centre Pompidou gemacht hat oder mit der Künstlerin Rosemarie Trockel gegen den Abriss des Kölner Kunstforums protestierte.

 

 Darsteller:

Udo Kier, Lars von Trier, Rosemarie Trockel, Udo Kittelmann, Jonathan Meese, Nicolette Krebitz, Max Hollein, Marcel Odenbach und andere, Dokumentarfilm, Deutschland 2014

 

Biographie von Udo Kier:

Udo Kier, geboren 1944 in Köln-Mülheim, ist einer der wenigen deutschen Schauspieler, die es in Hollywood zu internationaler Bekanntheit gebracht haben. Er spielte im Laufe seiner Karriere in mehr als 160 Kinofilmen mit. Bekannt wurde er vor allem für seine Darstellung von diabolischen Charakteren und Bösewichten. Kier hat u.a. Baron Frankenstein, Graf Dracula, Jack the Ripper, Dr. Jekyll, aber auch den Teufel und Adolf Hitler gespielt. Gleichzeitig war und ist er die Muse von Künstlern und Regisseuren wie Rainer Werner Fassbinder, Andy Warhol, Christoph Schlingensief und Lars von Trier.

Anfänge seiner Karriere:

Eher zufällig stand er mit 23 Jahren zum ersten Mal vor der Kamera, bevor er dann in New York eine Schauspielschule besuchte. Nach ersten Hauptrollen in Sex-&-Crime- und Horrorfilmen wurde er 1973/74 mit zwei Andy-Warhol-Produktionen berühmt, darunter "Andy Warhol's Frankenstein". Rainer Werner Fassbinder besetzte ihn ab 1977 in seinen Filmen, unter anderen in "Lili Marleen", "Lola" und "Berlin Alexanderplatz". Auch der Regisseur und Künstler Christoph Schlingensief arbeitete mit Kier in vielen seiner Filme zusammen.

1991 drehte Udo Kier seinen ersten Film in Hollywood. In "My Own Private Idaho" von Gus Van Sant war er neben Keanu Reeves und River Phoenix zu sehen. Seitdem ist Kier sowohl in Hollywood wie auch in Europa ein gefragter Schauspieler. Seit 1987 arbeitet Udo Kier mit Lars von Trier zusammen und war bisher in neun seiner Filme zu sehen, u.a. in "Breaking The Waves", "Dancer in the Dark", "Melancholia" und zuletzt "Nymphomaniac".

Im Laufe seiner Karriere hat Udo Kier in den unterschiedlichsten Filmen mitgewirkt, von der deutschen Komödie ("1 ½ Ritter") bis hin zu Hollywood-Blockbustern wie "Armageddon" oder "End Of Days - Nacht ohne Morgen", von Horror-, Vampir- und Trashfilmen bis hin zu Kunstdramen wie Werner Herzogs "My Son, My Son, What Have Ye Done". Kier spielte an der Seite von Nicole Kidman, Isabella Rossellini, Catherine Deneuve, Tilda Swinton, Bruce Willis, John Malkovich, Wesley Snipes, Michael Caine und vielen anderen.

Neben seiner Filmkarriere spielte Kier auch immer wieder auf Theaterbühnen und arbeitete mit Künstlern aus anderen Bereichen zusammen. So trat er in Musikvideos von Bands wie U2 oder der Sängerin Madonna auf, mit der er auch Fotos für deren Skandalbuch "SEX" machte. Kier arbeitete auch in der Werbung als Fotomodell und war als Musiker unter anderem mit dem Song "Der Adler" im Film "My Own Private Idaho" zu hören.

 

GABRIELE MÜNTER Bildnis Marianne von Werefkin, 1909 Städtische Galerie im Lenbachhaus und Kunstbau München Foto: Städtische Galerie im Lenbachhaus und Kunstbau München © VG Bild-Kunst, Bonn 2017
Anne-Mary Deutsch, Künstlerin aus Freiburg lebt auf dem Planet Schwarzwald

Gib jedem Tag die Chance, der schönste Deines Lebens zu werden. Mark Twain

Copyright Foto: FILMSCHOOLFEST MUNICH
Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
Copyright Beate Obermann M.A., 2017, alle Rechte vorbehalten